Premiere!

Frisch aus der Druckerei:

Strobo-Cover

Bestellt werden kann bei Amazon.

Oder mit günstigeren Versandkosten dirket bei meinem Verlag SuKuLTuR.

Oder in jedem Buchladen.

MySpace Seite mit Rezensionen


»Du solltest das Kokain unbedingt mit so viel Ketamin mischen wie möglich, das ist vernünftiger, es ist Sonntag, es herrscht eine neue Logik. Nimm!«

Berlin ist wieder im Techno-Fieber. Wenn man dieses Jahr in New York über Berlin spricht, dann nicht über die Staatsoper oder die Philharmonie, sondern über das Berghain, den „Besten Club der Welt“, über die Rückkehr der Afterhour, über die Einzigartigkeit des elektronischen Nachtlebens.
Doch wie lebt es sich im Techno-Fieber? Wie sieht das Leben eines Menschen aus, der nach zwei Tagen Party am Montag wieder zur Arbeit geht, der von dieser Entwicklung mitgerissen wird und doch sein ganz eigenes Leben führt?

Der Blogger Airen hat zwei Jahre Berlin mitgeschrieben … Eine Zeit, in der sein Leben zwischen Wirtschaftsstudium und Gefängnis, zwischen Beratungsfirma und Darkroom doch nur zwei Konstanten kennt: Techno und Drogen.
»Das Unerträgliche erträglich machen«, beschreibt er den Morgen, als er auf einer Afterhour mit drei Unbekannten zu sich kommt, »darum geht es doch im Leben.« Airen hat fünf verschiedene Drogen im Blut, wird sich gleich mit Valium in den Schlaf zwingen und später gefühllosen Sex mit einer alten Bekannten haben. Im Laufe des Buches wird Airen zwei Mal verhaftet, sitzt elf Tage im Gefängnis, verkauft Drogen auf der Loveparade, nimmt beinahe am Berliner Firmenlauf teil, hat Sex mit Frauen, Männern, Prostituierten und Transsexuellen und arbeitet jeden Tag in einer Unternehmensberatung.

»Airen hat den Kontrastregler seines Lebens voll auf rechts gedreht«, schreibt der Münchner Autor Deef Pirmasens. Er vertonte in seinem Podcast »Die Gefühlskonserve« das »Strobo«-Kapitel »In der Hölle« und wurde u.a. dafür mit dem internationalen »Best of Blogs«-Award der Deutschen Welle ausgezeichnet.
»Strobo« ist ein im Rausch geschriebenes, schonungslos ehrliches, hartes und intensives Werk. Die Spirale aus Ekstase und Ernüchterung, aus Party und Zusammenbruch dreht sich immer schneller … Am Ende scheint es für Airen nur einen Ausweg zu geben: Mexiko.

Airen, geboren 1981, aufgewachsen in Bayern, Abitur 2001, Bachelor of International Business Administration 2006, absolvierte nach dem Studium ein Praktikum in einer Unternehmensberatung in Berlin. Nach zwei Jahren in Mexiko lebt und arbeitet er heute wieder in Berlin. Seit 2004 veröffentlicht er regelmäßig Texte auf airen.wordpress.com.

In einer multimedialen Lesung wird Strobo zum ersten Mal präsentiert.
Donnerstag, 3. September 2009, 20 Uhr, im Bar-Restaurant Niederlassung, Buttermelcherstr. 6, München.

Advertisements

7 Antworten to “Premiere!”

  1. Die Melancholie hinter der Party - electronicbeats blog Says:

    […] Erlebnisse werden in Bälde auch in einem Buch nachzulesen zu sein. Das Werk mit dem Titel “Strobo” erscheint bei Airens eigenem Verlag “SuKuLTuR“. Die multimediale Lesung zur […]

  2. Bestseller-Autorin Helene Hegemann schrieb bei Blogger ab Says:

    […] sowieso keine Originalität mehr, nur noch Echtheit. Das Original, Strobo, findet man bei Airen. Eingetragen: 08.02.2010 von Admin |   helenehegemannaxolotl |   Trackback URL | […]

  3. Vom Wunderkind zum Kopiertalent « Ada Mitsou liest… Says:

    […] wenn es schon dort stehen muss, sollte dann nicht das Original, also in dem Fall „Strobo“ von Airen, seinen Platz einnehmen? Denn wenn man es genau nimmt, gelten die Lobeshymnen von so […]

  4. Schall und Rauch: Von Axolotln und feuilletonistischem Priapismus Says:

    […] das Buch nur gebastelt hat und leider Gottes versäumt oder verträumt hat, den genuinen Bastelbogen zu nennen. Das aber hat eine belesener Blogger im Gegensatz zu den Kirschkernpriapisten gemerkt. Oh […]

  5. Der rechtsfreie Raum der Helene Hegemann - Maingold Says:

    […] aus der hervorgeht, dass Hegemanns Vater ihr genau dieses Buch, die Rede ist vom Buch “Strobo” von Airen, per Amazon Marketplace an ihre Adresse hat schicken lassen. Nun gut, ich habe […]

  6. Axolotl Roadkill Says:

    […] Roadkill Feb.17, 2010 in Literatur Der plagiierte Blogger Airen erkennt die Qualität von Helene Hegemanns Bestseller “Axolotl Roadkill” […]

  7. DIE ATZEN machen mit Nena Popoliebe auf „Strobo Pop“ !!! » avarty.com Says:

    […] Hype um “Strobo” begann bereits im Jahr 2009 auf Airens Blog. Dort veröffentlichte der Bayer das im Rausch geschriebene, schonungslos ehrliche, harte und […]

Kommentare sind geschlossen.


%d Bloggern gefällt das: